Teilnehmer
Projekt:
Afrika hier um die Ecke
Pädagogen: Torsten Böhm
Spielzeit: 2013-2014

Das Projekt versucht eine kritische Annäherung an das „Afrikanische Viertel“ zu schaffen und soll damit an den Lern- und Erinnerungsort Afrikanisches Viertel anknüpfen. Deutsche Kolonialgeschichte wird thematisiert, wobei Anknüpfungspunkt „Adolf Lüderitz“ ist, nach dem eine Straße in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule benannt wurde. Der Kaufmann ist einer der Vorreiter der deutschen Kolonisierung in Afrika.

Der theaterpädagogische Ansatz versucht eine spielerischen Herangehensweise an Texte, Dokumente und Objekte zu ermöglichen, die mit der Deutschen Kolonialgeschichte verbunden sind. Ziel ist die Erarbeitung einer szenischen oder performativen Aktion.

Im Verlaufe des Projekts wurde das Vorhaben dahingehend verändert, dass an einer Szenischen Darstellung eines fiktiven rassistischen Konfliktes unter Jugendlichen im Afrikanischen Viertel gearbeitet wurde. Eine Gerichtsverhandlung dazu wurde erarbeitet und nachgestellt. In diesem sehr ersthaften Rollenspiel konnten sich die Schüler in einer ihnen fremden Rolle ausprobieren, als Richter, Staatsanwalt, Angeklagter, Opfer, Zeuge oder Anwalt. Zu einer Präsentation in der Schule kam es aus organisatorischen Gründen leider nicht.



Downloads:
Anklageschrift im Fall Mezim
Gerichtsverhandlung spielen




↑ nach oben ↑